KMS Stiftung

Konrad und Matthias Schuster Stiftung

„Ich widme die KMS Stiftung meinen beiden Brüdern Matthias und Konrad. Matthias kam auf tragische Weise bei einem Unfall ums Leben, Konrad setzte seinem Leben selbst ein Ende. Kinder und Jugendliche brauchen Zuwendung, persönliche Ansprache und Begleitung bei ihrer Persönlichkeitsentwicklung. Dabei können Krisen auftreten, die sie und auch ihre Angehörigen oft nicht alleine bewältigen können.

Ergänzend zu den herkömmlichen kassenärztlich getragenen Angeboten möchte ich mit den Mitteln der Stiftung Projekte unterstützen, die Kindern und Jugendlichen sowie deren Familien Beratung und Hilfe anbieten wenn psychische Probleme und/oder Entwicklungsstörungen sie daran hindern, ihr persönliches und berufliches Leben zu bewältigen. Mir ist wichtig, dass den Kindern und Jugendlichen Haltungen wie Erleben, Erfahren, Aktivsein, Sinn, Lebensfreude und Selbstverantwortung vermittelt werden, die eine gute Basis für ein zufriedenes Leben sein können.

Neben therapeutischer und spiritueller Begleitung möchte ich auch Aufklärungs- und Öffentlichkeitsarbeit unterstützen.“

Gabriele Schuster

Unterstützte Projekte

DIE ARCHE, Suizidprävention und Hilfe in Lebenskrisen e.V.

Hauptaufgabe der ARCHE ist die ambulante Suizidprävention und Krisenintervention. Dazu bietet sie Beratung für Menschen in Lebenskrisen, bei Suizidgefährdung und nach einem Suizidversuch an (Nachsorge). Ferner berät sie Menschen aus dem Umfeld einer suizidgefährdeten Person (Angehörige), sowie Menschen die in ihrem Umfeld von einem Suizid betroffen sind (Hinterbliebene).
Die Arche ist dabei, gezielt auch Angebote für Jugendliche und junge Menschen zu entwickeln. Durch Aufklärungs- und Öffentlichkeitsarbeit trägt sie zu einer Enttabuisierung und einem sachgemäßem Umgang mit der Thematik Suizidalität bei. Mit beiden Themen entspricht die ARCHE den Zielen der Stiftung.

Zur Webseite DIE ARCHE

Münchner Bündnis gegen Depression e.V.

Seit 1. August 2015 ist die KMS-Stiftung Fördermitglied des Münchner Bündnisses gegen Depression. Hier ein Auszug aus der Satzung des 2008 gegründeten Vereins: „Zweck des Vereins ist die Förderung der öffentlichen Gesundheitspflege und der Bildung. Er soll dazu beitragen, das gesundheitliche Wohl von depressiv erkrankten Menschen zu fördern, die Minderversorgung dieser Patienten zu beseitigen und Maßnahmen zu unterstützen, die Diagnose und Therapie von Depressionen verbessern. Über diesen Weg soll auch die Häufigkeit von Suiziden und Suizidversuchen deutlich gesenkt werden.“
Das Bündnis organisierte beispielsweise in 2015 die 5. Münchner Woche für seelische Gesundheit unter dem Motto „Seelisch gesund (auf-)wachsen“ mit dem Schwerpunkt psychische Gesundheit von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Zur Webseite Münchner Bündnis gegen Depression

Lilo Lausch – Zuhören Verbindet!

Lilo Lauschs Ziel ist es, in Kindertagesstätten und Elternhäusern eine neue Zuhörkultur anzuregen, die von Achtsamkeit und Wertschätzung geprägt ist. Das Programm der Stiftung Zuhören stärkt eine “interkulturelle Willkommenskultur” in Kitas und unterstützt pädagogische Fachkräfte durch Fortbildungen und praxiserprobte Materialpakete in bis zu 50 Sprachen. Die positive Wirkung des Programms wurde in der wissenschaftlichen Evaluation der Justus-Liebig-Universität Gießen bestätigt. Lilo Lausch führt zu einer Stärkung des Selbstbewusstseins und der Selbstsicherheit. Auch besonders schüchterne Kinder fassen Vertrauen zu der Elefantendame Lilo Lausch (Handpuppe) und beginnen sich zu öffnen. Auch die Eltern werden aktiv in das Programm mit einbezogen.

Zur Webseite Lilo Lausch


Steckbrief

Gründung: 9. August 2013
Rechtsform: Treuhandstiftung unter der rechtsfähigen Stiftung Kinderfonds.
Ehrenamtliche Gremien: Gabriele Schuster (Vorstand)
Steuerliche Anerkennung: Die Konrad und Matthias Schuster Stiftung ist beim Finanzamt München für Körperschaften unter der Steuernummer  143/1235141486 als gemeinnützig und mildtätig anerkannt.
Stiftungszweck: Die Stiftung hat den Zweck, psychisch erkrankten Kindern, Jugendlichen, jungen Erwachsenen und ihren Angehörigen unabhängig von Nationalität, sozialem Stand oder Religion zu helfen und dazu beizutragen, dass sich deren Lebenssituation verbessert. Darüber hinaus verfolgt die Stiftung den Zweck der Jugendhilfe sowie der Volks- und Berufsbildung.
Stiftungsverwaltung: Haus des Stiftens gGmbH


Kontakt & Ansprechpartner

Konrad und Matthias Schuster Stiftung
Haus des Stiftens, Landshuter Allee 11, 80637 München
Telefon: +49 89  744 200 985, Fax: +49 89  744 200 300

Haben Sie Fragen zu unserer Stiftung oder zu den von uns geförderten Projekten? Möchten Sie unsere Stiftungsziele langfristig unterstützen?
Gerne können Sie mich kontaktieren. Gabriele Schuster, E-Mail: GaSchuster@t-online.de


Spenden

Ihre Spende kommt zu 100% an, alle Verwaltungskosten trägt die Stiftung.
Konrad und Matthias Schuster Stiftung
Konto für Spenden: 375 1910 191
Bank für Sozialwirtschaft, BLZ 700 205 00
IBAN: DE58 7002 0500 3751 9101 91
BIC: BFSWDE33MUE (München)

Bitte geben Sie Ihre Adresse im Verwendungszweck mit an! Sie erhalten unaufgefordert eine Spendenquittung von uns.

Wenn Sie die Arbeit der Stiftung langfristig unterstützen möchten, können Sie dies durch eine Zustiftung tun. Ihr geleisteter Beitrag geht in das Grundstockvermögen der Stiftung ein und vermehrt somit die jährlichen Zinserträge.
Konto für Zustiftungen: 682 1910 191
Bank für Sozialwirtschaft, BLZ 700 205 00
IBAN:DE12 7002 0500 6821 9101 91
BIC: BFSWDE33MUE (München)